Projekte

Folgende sechs Ideen wurden von den Kindern gewählt und bearbeitet:

Kinderdisco

Mit anderen Kindern zusammen sein, coole Musik hören, spielen, tanzen und feine Sachen essen: So stellen sich die Kinder „ihre“ Disco vor. Erwachsene haben keinen Zutritt ‑ ausser denjenigen, die sie in der Organisation unterstützen.

In der Zwischenzeit fanden bereits zwei Kinderdiscos statt. Dank einem externen Geldgeber können noch zwei weitere Kinderdiscos in verschiedenen Quartieren durchgeführt werden.

Eine Schülercafeteria in allen Schulhäusern

Den Kindern fehlt in ihren Schulen eine Cafeteria, ein gemütlicher Aufenthaltsraum. Was braucht es dafür?

Mit dieser Frage haben sich die Kinder dieser Projektgruppe befasst und haben herausgefunden, dass es bis einer Cafeteria ein langer Weg ist. Es gibt viele Vorschriften zu beachten und viel zu organisieren.

Als Testlauf haben die Kinder einen „Schülercafé Schnuppernachmittag“ im LoLa (Quartiertreffpunkt St. Johann) organisiert und durchgeführt.

Mehr Natur, Farbe und Platz zum Spielen in Spielstrassen

Die Kinder dieser Gruppe bespielten einen Nachmittag lang eine neue Begegnunszone im Hirzbrunnenquartier und bepflanzten dort Blumentröge. Auf diese Weise wollten sie ausprobieren und aufzeigen, wie sie sich eine „Spielstrasse“ vorstellen. Ihre wichtigsten Anliegen sind die Begrünung von Strassen durch Blumen, Büsche oder Rasenstücke sowie das Einfärben des Bodenbelages. Dadurch sollen die sonst so grauen Strassen freundlicher werden, und die Autofahrer sollen besser realisieren, dass sie sich in einer speziellen Strasse befinden ‑ nämlich in einer „Spielstrasse“ resp. Begegnungszone.

Ein Kinder-Freizeit-Haus

Zwei Mädchen haben eine Vision: Ein NaturSpassHaus in Stadtnähe an einem schönen Ort in der Natur. Dieses Haus sollte zweistöckig sein und ringsherum viel Naturfläche bieten.

Die Mädchen präsentieren ihre Idee mit einem kleinen Modell, Zeichnungen und einem Ortsplan. Ausserdem berichten davon, wie sie andere Menschen von ihrer Vision erzählt und sie dazu interviewt haben.

Eine Vermittlungsstelle für Kinderjobs

Welche Möglichkeiten haben Kinder, das eigene Taschengeld durch kleine Jobs aufbessern zu können? Wie sehen die rechtlichen Bestimmungen in dieser Frage aus? Am liebsten hätten die Kinder dieser Gruppe eine Anlaufstelle, die ihnen kleine Jobs vermitteln kann. Selber wollen sie mit einem selbst erstellten Flyer in ihrem nahen Umfeld ihre Hilfe für kleine Arbeiten anbieten. Zudem möchten sie einen Flohmarkt organisieren.

Fussballtore auf Sportplätzen und Pausenhöfen besser zugänglich machen

Fussball spielen ist ein grosser Wunsch, doch finden die Jungs dieser Gruppe es schade, dass so viele Pausenplätze und Sportanlagen mit Fussballtoren an ihren freien Nachmittagen nicht nutzbar sind. Mittels Fotocollagen haben sie ihr Anliegen für alle sichtbar gemacht: Fotos von leeren Pausenhöfen verwandelten sich in toll bespielbare Fussball-Anlagen.